• Home
  • OSP Leipzig
  • OSP Leipzig

Der Olympiastützpunkt Leipzig

Der OSP Leipzig ist ein gemeinnütziger Verein und eine sportartübergreifende Serviceeinrichtung für den Spitzen- und Nachwuchsleistungssport in den olympischen Sportarten zur sportmedizinischen, physiotherapeutischen, trainingswissenschaftlichen sowie sozialen Beratung und Betreuung hauptsächlich im täglichen Training, aber auch bei zentralen Maßnahmen der Sportfachverbände am Standort Leipzig.

Der OSP Leipzig wird in erster Linie aus Mitteln des Bundesministerium des Inneren (BMI), des Staatsministeriums des Inneren des Freistaates Sachsen (SMI) und der Stadt Leipzig finanziert. Die innere Struktur des OSP Leipzig sowie des OSP-Services basiert auf den verbindlichen Orientierungen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowie des BMI. Der OSP Leipzig ist stets bemüht, zusätzliche Einnahmen aus Sponsorengeldern zur weiteren Verbesserung der Sportlerförderung zu gewinnen.


Hauptaufgabe:
Die Leistungsentwicklung der Bundeskaderathleten und –athletinnen im täglichen Training vor Ort sowie bei zentralen Maßnahmen zu sichern.


Zielgruppe:
Spitzen- und Nachwuchsathleten und deren Trainer


Betreute Kaderkreise:

  • A- und B-Kader (Hochleistungstraining)
  • C-Kader (Anschlusstraining)
  • D/C-Kader (im Übergang vom Aufbau- zum Anschlusstraining)

Betreuungs- und Serviceleistungen:

  • Einzelkaderbetreuung
    Jeder Bundeskaderathlet hat das Recht, Serviceleistungen des OSP in Anspruch zu nehmen. Besondere Priorität in der Einzelbetreuung haben Kader der Nationalmannschaften. Nach Aufwand, Umfang und Intensität abgestuft werden die Kaderbereiche C + D/C betreut.
  • Betreuung regionaler Schwerpunktsportarten
    Beim gegenwärtigen Entwicklungsstand ist die schwerpunktmäßige Betreuung der Sportarten Judo, Kanu-Rennsport, Kanu-Slalom, Rudern, Leichtathletik, Wasserspringen, Schwimmen und Handball weiblich vorgesehen.
  • Zentrale Maßnahmen
    Die Mitwirkung des OSP  bei der Absicherung zentraler Maßnahmen der Spitzensportverbände in Leipzig (z. B. Kaderleistungsdiagnostiken (KLD), Lehrgänge) ist möglich. Zu berücksichtigen sind in diesem Zusammenhang die Standortbesonderheiten Leipzigs (IAT).
  • Punktuelle Betreuung
    Der OSP Leipzig ist bemüht, für alle weiteren olympischen und paralympischen Sportarten Leistungen im Rahmen verfügbarer Kapazitäten zu erbringen.


Aufgabe des OSP ist es ebenso, eine Verbindung zu Instituten herzustellen, die geeignet sind, im Sinne von flankierenden Maßnahmen methodische, technische und praktische Hilfe leisten zu können. Hierzu zählen insbesondere sportwissenschaftliche Einrichtungen wie das IAT und die Sektion Sportwissenschaften der Universität Leipzig.

 

Zuwendungsgeber

  • Bundesministerium des Inneren
  • Sächsisches Staatsministerium des Inneren
  • Stadt Leipzig